4. SPIELTAG

Biedenkopf-Wetter Volleys gewinnen
mit letztem Aufgebot

Eintracht Frankfurt – BW Volleys I 2:3
(25:22, 23:25, 18:25, 25:22, 15:7)

Mit dem letzten Aufgebot mussten die BW Volleys zum Spitzenspiel bei der Eintracht in Frankfurt antreten. Verletzungen und familiäre Verhinderungen führten dazu, dass nur 7 einsatzfähige Spielerinnen in die Mainmetropole reisen konnten.

Verunsichert starteten sie dann auch ins Spiel und liefen schnell einem Rückstand von 6 Punkten hinterher. Erst gegen Ende fand das Team um Spielführerin Alex Sharipov den Rhythmus. Die Annahme wurde präziser und im Angriff konnten der Spielaufbau der Frankfurterinnen empfindlich gestört werden – der 25:22 Satzgewinn war die Konsequenz. Im zweiten Satz legten die Volleys nun furios los. Starke Aufschläge und gute Blockarbeit führten zu einem komfortablen 12:2-Vorsprung. Mit dem Rücken zur Wand bäumten sich die Frankfurterinnen nun auf. Mit guter Block – und Feldabwehrarbeit ließen sie den Volleys kaum noch Punkte und konnten dadurch den Rückstand Punkt um Punkt verringern. Als beim Spielstand von 22:19 für die Volleys dann noch der Schiedsrichter Anna Borowek einen blitzsauberen Schnellangriff abpfiff, waren die Dämme bei den Volleys gebrochen und der Satz ging mit 25:23 glücklich aber nicht unverdient an die Einheimischen. Auch im dritten Satz schafften es die BWV-Spielerinnen nur selten im Angriff zu punkten. Unentschlossenheit in der Annahme und fehlende Kreativität im Angriff ließen die Frankfurterinnen zu einem klaren Satzerfolg kommen. Im vierten Satz fanden die Volleys dann wieder ihre Linie und konnten den Satz lang ausgeglichen gestalten. Am Ende waren es dann gute Lösungen im Außenangriff, die den 25:22 Satzerfolg sicherten. Mit dem Rückenwind des Satzerfolgs ließen die Volleys nun nichts mehr anbrennen und sorgten durch gute Aufschläge und eine aufmerksame Feldabwehrarbeit schnell für einen 8:4-Vorsprung. Die Frankfurterinnen hatten nun nichts mehr zuzusetzen, so dass der 5. Satz sicher an die Gäste ging.

Im Lager der Volleys ist man mit den zwei Punkten zufrieden, auch wenn man im zweiten Satz die Chance auf eilen Dreier fahrlässig verspielt hat.

Für die BW Volleys spielten: Malya Autzen, Anna Borowek, Mirka Holthausen, Alisha Kienast, Anna Sause, Alex Sharipov, Philine Wienand